Drucken

Zwischen Politik und Fußball – Theo Zwanziger zu Gast bei der JU Koblenz-Montabaur

IMG 9025Kestert. Der JU Bezirksverband Koblenz-Montabaur konnte direkt zum Jahresbeginn mit zwei sehr interessanten und spannenden Veranstaltungen aufwarten. So begrüße der Bezirksvorsitzende David Wollweber am Dreikönigstreffen den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger. Mit ihm konnte ein international bekannter Referent und ein Aushängeschild des Deutschen Fußballs gewonnen werden, der sich sichtlich über die große Resonanz der anwesenden JUler freute. „Ich bin stolz heute bei euch zu sein, denn ihr seid aktive junge Menschen, die sich allerorts für die politischen Geschicke einsetzen und dabei kraftvoll mitgestalten“, stellte Zwanziger zu Beginn fest. Das Thema des Abends wurde mit „Die Entwicklung des Nordens von Rheinland-Pfalz“ umschrieben und David Wollweber machte deutlich, dass Theo Zwanziger nicht nur fußballerisch Großes geleistet habe, sondern auch politisch im Land geprägt habe, nicht zuletzt aufgrund seiner Funktion als Regierungspräsidenten des ehemaligen rheinland-pfälzischen Regierungsbezirkes Koblenz. „Sie haben an vielen Wegweisern für die Region die Stimme erhoben und auch infrastrukturell einiges in die richtigen Bahnen gelenkt“, erklärte der JU Bezirksvorsitzende in seiner Begrüßung. 

In dem Gespräch machte Zwanziger klar, dass er um die Stärken und Schwächen des Landes Bescheid wisse und froh sei, dass die damals begründeten Verbandsgemeinden und Ortsgemeinden bis heute Bestand haben. Er sprach die außerordentliche Bedeutung des Ehrenamtes an und skizzierte in einigen Worten, dass das Engagement tausender Bürger für die Gesellschaft in allen Belangen und Bereichen unverzichtbar sei. Auch die ihm am Herzen liegende Kommunalpolitik kam nicht zu kurz. Hier mahnt er an, dass es unerlässlich sei, mit den Bürgern im Dialog zu bleiben. Schade sei es, dass in Zeiten von finanziell teils schwach ausgestatteten Kommunen manches nicht mehr realisierbar sei. Am Ende diskutierte er mit den JUlern unter anderem über die Vergabe der WM 2022 und machte deutlich, dass eine Umstrukturierung der FIFA notwendig sei. Er lobte auch rückblickend die herausragende Zusammenarbeit aller Funktionäre und Beteiligten vor und während dem Sommermärchen 2006.

IMG 9032

Großen Applaus gab es abschließend für das ausdrückliche Lob von Zwanziger für die Landes- und Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner. Mit ihr stehe die CDU im Land gut dar und es mache ihm Mut für die Zukunft, dass diese wieder an die Regierung komme. „Darauf werde tatkräftig hingearbeitet“ – so lautete das abschließende Credo der JUler am Dreikönigstreffen.

 
Hier geht's weiter zur Bildergalerie