Drucken

Junge Union besucht Logistikzentrum Amazon in Koblenz

Koblenz. Auf Einladung des Logistiker „Amazon“ besuchte der Bezirksverband der Jungen Union Koblenz-Montabaur und der Kreisverband der Jungen Union Koblenz mit 30 Mitgliedern das Logistikzentrum im Industriepark A61 bei Koblenz. Hierbei gab es nicht nur einen Blick hinter die Türen des Logistikzentrums eines der wohl populärsten Internetversandunternehmen der Welt, sondern auch eine Diskussion mit dem Management sowie Betriebsrat des Logistikzentrums. Nicht nur die Junge Union hatte sich zur Besichtigung eingefunden; auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Fuchs sowie Mitglieder der CDU Metternich nutzten die Möglichkeit, das Zentrum näher zu besichtigten.besichtigung amazon 1 20130920 1594443680

Zu Beginn bekam die Gruppe eine kurzweilige Präsentation über das Unternehmen, welches Ralph Konen, Senior Operations Manager Koblenz, übernahm. Hierbei wurden insbesondere die Unternehmensphilosophie, Geschäftsziele sowie das interne Organisationssystem von Amazon weltweit und speziell für das Logistikzentrum Koblenz erläutert. Im Anschluss daran erklärte er mit Unterstützung von Betriebsratsmitgliedern die Personalarbeit von Koblenz: „Oberstes Ziel unserer Logistikzentren ist es, Amazon-Kunden zu jeder Zeit eine schnelle und zuverlässige Lieferung zu ermöglichen, und für die Mitarbeiter des Logistikzentrums ein sicherer und fairer Arbeitgeber zu sein.“

In der anschließenden Werksbesichtigung konnte sich die JU-Gruppe dann ein eigenes Bild vom Unternehmen machen. Vieles passiert hierbei schon automatisch und unterstützt die Mitarbeiter beim Verarbeiten der Pakete. So sind Förderbänder mit entsprechender Verwaltungssoftware so aufgebaut, dass die Wege nur einmal genutzt werden müssen und es nicht zu unnötigen Zeitverlusten kommt. Generell sind alle Wege von Mitarbeitern und Fahrzeugen klar eingezeichnet, so dass die Sicherheit am Arbeitsplatz erhöht wird.

besichtigung amazon 7 20130920 1065032916

Hans-Joachim Fuchs, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, und Betriebsratsmitglied Reimar Floeck gaben an, dass von Seiten des Unternehmens viel für die Mitarbeiter geleistet wird. So werden unter anderem frisches Obst und Trinkwasserspender für die Belegschaft zur Verfügung gestellt und der Betriebsrat arbeite gemeinsam mit dem Management an kontinuierlichen Verbesserungen des Arbeitsumfeldes.

„Insgesamt haben wir einen guten Einblick über den Standort in Koblenz bekommen. Als Arbeitgeber ist Amazon ein wichtiger Faktor für die Region, da er viele neue Arbeitsplätze geschaffen hat. Daher ist es wichtig, diesen Standort weiter auszubauen und für die Region langfristig zu sichern“, so der Bezirksvorsitzende David Wollweber abschließend.

Hier geht's zur Bildergalerie vom Besuch.